Firefox in der neuen Version 46.0

Normalerweise heisst es bei großen Softwareupdates: das Warten hat ein Ende. Nicht so bei den Codern von Mozilla, ihr Browser wird mittlerweile schon fast im Monatsrhythmus erneuert, am 8. November 2011 ist Firefox 8 erschienen. Erst im September erschien Version 7, doch schon ist die neue Version Mozilla Firefox 8 für Windows, Macintosh und Linux erschienen mit dem Ziel, weiter Marktanteile gegen die Konkurrenz von Microsoft, Opera und Google zu gewinnen und die Nutzer des Browsers auf dem neuesten technischen Stand zu halten.
Optisch bleibt alles beim Alten, kein User muss sich für Firefox 8 umgewöhnen. Neu sind lediglich der Platzhalter für Webseiten, die kein Bild in der URL – Leiste definiert haben und bei den Lesezeichen findet der geneigte Benutzer jetzt auch seine Downloads.
Firefox Browser Version 46.0
Auch Geschwindigkeitstuning stand für Mozilla nicht ganz oben im Lastenheft, der Seitenaufbau wurde in Firefox 8 nicht sonderlich optimiert. Ein anderes Geschwindigkeits- feature dürfte so manchen Nutzer jedoch freuen: wurden bisher bei einem Abstürzen des Browers und anschließendem Neustart alle geöffneten Tabs erneut geladen, was natürlich enorme Mengen an Arbeitsspeicher und Netzwerkbandbreite verschlang, so lädt Firefox 8 den Inhalt eines Tabs nach dem Neustart erst dann, wenn der Benutzer darauf klickt. So werden Ressourcen gespart, die erst beim anklicken des Tabs geladen werden müssen.

Wirklich ans Eingemachte geht es bei Firefox 8 beim Thema Add-on-Optionen:
Add-ons die sich gegen den Willen des Nutzers im Hintergrund selbst installieren und nur mühsam wieder entfernt werden können, haben mit Firefox 8 keine Chance mehr.
Bei jedem Neustart des Browsers wird dem User eine Liste dieser Installationen präsentiert und daneben findet sich gleich der Button, um Firefox 8 von diesen ungebetenen Gästen zu bereinigen.

Ähnlich verhält es sich bei einem Update von der Vorgängerversion: Beim ersten Start von Firefox 8 werden alle installierten Add-Ons überprüft, daraufhin ist es dem User überlassen, welche davon er behalten und welche er lieber deinstallieren möchte.

Indirekt steigt dadurch auch die Performance von Firefox 8, sind die vielen unerwünschten Programme doch große Ressourcenfresser, die das ganze System in die Knie zwingen können. Außerdem neu mit an Bord: Bei den Suchanbietern kann nun auch der Infodienst Twitter nach relevanten Keywords durchsucht werden. Firefox 8 ist erhältlich für Windows, Linux und Apples Macintosh und kann unter http://www.mozilla.org heruntergeladen werden.

Mittlerweile ist mit den Versionsnamen 7 und 8 nichts mehr anzufangen. Version 46.0 heißt die derzeitige Version, die mit geringfügigen Updates zu den Vorgängerversionen stetig Verbesserung erlangt. Der Firefox Browser ist mittlerweile einer der beliebtesten Browser und auf vielen Windows Plattformen eine gute Alternative für den umstrittenen Internet Explorer. Auf Apples Mac Betriebssystemen ist der Safari-Browser noch die Nr. 1 unter den Browsern, dennoch erfreut Firefox sich auch auf dieser Plattform großer Beliebtheit.

Neue Versionen des Browsers werden mittlerweile nicht mehr groß angekündigt, sondern vielmehr per Update einfach zwischendurch – fast unbemerkt – heruntergeladen. Dies geschieht sehr schnell und ist nicht aufwendig. Weiter so!